GAṄGĀ

Bindung ging es Kuoni mit dieser Expedition aber vor allem darum, auf soziale und ökologische Probleme aufmerksam zu machen, die eng mit der Mutter Ganges, dem heiligen Fluss Indiens, verknüpft sind – etwa das Abschmelzen der Gletscher im Himalaya, die eine zentrale Bedeutung für die Wasserversorgung in einigen der am dichtesten besiedelten Regionen der Erde haben; oder die Verschmutzung eines Flusses, der für unzählige Menschen entlang seiner Ufer die einzige Möglichkeit überhaupt darstellt, sich mit Trinkwasser zu versorgen. Die Expedition konnte aber nicht nur grosse öffentliche Aufmerksamkeit für diese Themen erreichen, sondern bot auch die einmalige Möglichkeit, Daten und Bildmaterial zum Zustand des Flusses über seine gesamte Länge hinweg zu sammeln.

So vereint die Ganges-Expedition Aspekte, die für das Reisen der Zukunft von Bedeutung sein werden und die in besonderem Mass auch die Verantwortung gegenüber der Natur und den Menschen in allen Teilen dieser Welt betreffen, die nicht nur Kuoni als Reiseveranstalter trägt, sondern der sich jeder einzelne Reisende zukünftig stärker bewusst sein wird.

Teepause vor grandioser Kulisse, die Auftakt einer Reise ins Ungewisse ist.

Weitere Themen