REISE ZUM SINN

Fussballstadion geht. Dass die Reise natürlich für einen Menschen meistens auch noch sehr starke kognitive Veränderungen bringt, also dass man sein Weltbild verändert, ist noch einmal eine zusätzliche Dimension, aber das Inszenierte gehört zum Gelingen dazu. Man könnte es auch begründen wie Wackenroder, der einmal vom «Verdichten der im wirklichen Leben verloren umherirrenden Gefühle» geredet hat. Also unsere Gefühle sind recht diffus und wir haben einen Bedarf nach grossen Gefühlen, die sich aber im Alltag nicht sinnvoll platzieren lassen, und so sind wir dankbar für Inszenierungen, die diese Gefühle so verdichten, dass sie Kontur, Gestalt, Form gewinnen. Und das ist eben in gut arrangierten Erlebnisferien der Fall.

Wir haben als Reiseveranstalter eine mehr als hundertjährige Tradition und sind in dieser Zeit ein Pionier gewesen, der die Kultur des Reisens mitgestaltet hat und der immer neue Wege beschritten hat. Wie können wir als Innovationsführer im 21. Jahrhundert auch weiterhin den Menschen das «Verdichten der Gefühle» ermöglichen?

N.B. Für Kuoni geht es wie für jeden, der sein Geschäft auf dieses Reisemotiv setzt, um die Entdeckung unentdeckter Kontinente. Also muss man sich fragen, nachdem de facto die Welt komplett entdeckt ist, wo jetzt der nächste zu

entdeckende Kontinent ist. Und das kann ja dann nur ein Kontinent in einer anderen Dimension sein, also in einer sozialen Dimension höchstwahrscheinlich. Also werden Sie sich für bestimmte Lebensformen interessieren, für Lebensformen, die eine Alternative darstellen zum American Way of Life, um bei dem Beispiel mit den Managern zu bleiben, die in Klöster gehen – denn das ist eine Expedition in eine andere Lebensform. Es geht ja gar nicht darum, wo das Kloster ist, ob in Indien oder Andechs, sondern es geht um die Lebensform, die man entdecken will. Und auch wenn mittlerweile einige Menschen Voluntourismus favorisieren, sie also in ihren Ferien einen Unterschied machen möchten, dann geht es auch darum, eine ganz andere Form des Kontakts mit der Welt zu erreichen. Und das sind dann also neue Kontinente, die da entdeckt werden – und das passt natürlich sehr gut zu unseren ersten Überlegungen über die Dimension des Spirituellen und des Sozialen beim Luxus. So wäre es also sicher sinnvoll für einen Reiseveranstalter, sich zu fragen: Wohin sind die Menschen noch niemals gereist? Also auf den Mond ist man ja nun schon gekommen, und jetzt wären eben mal diese immateriellen Kontinente zu entdecken.

Weitere Themen