REISE ZUM SINN

Und wie kann es Kuoni gelingen, die Menschen auf diese unentdeckten Kontinente mitzunehmen, sie dafür zu begeistern?

N.B. Ich bin der festen Überzeugung, dass das nicht über Einwegkommunikation funktioniert, also über Werbung oder Marketing im traditionellen Sinn. Es kann im Grunde nicht mehr darum gehen, dem Kunden zu sagen, was für tolle Ideen und Projekte man hat, sondern letztlich muss man versuchen, eine Kommunikation der Kunden und der potenziellen Kunden anzuregen und sich in diese Kommunikation einzuschalten, um aus dieser Kommunikation der Kunden heraus seinen Claim glaubhaft machen zu können. Also: Die Werbung für Ihr Angebot kann immer nur von Ihren eigenen Kunden stammen. Und deshalb ist es von allergrösster Wichtigkeit zu überlegen, auf welche Weise man Plattformen für diese Kommunikation bereitstellen kann. Man muss die Lektionen der Internetwelt selber akzeptieren, und die wichtigste ist sicher, dass das Profil dem Profit vorausgeht. Nur wenn Sie ein Profil haben und wenn das auch glaubwürdig kommuniziert werden kann, dann können Sie überhaupt profitabel wirtschaften. Und das heisst letztlich, bevor Sie etwas verkaufen wollen, müssen Sie sich um die Communities kümmern, Sie müssen sich um die Selbstorganisation Ihrer Kunden kümmern, und Sie müssen in einer gewissen Weise

dieses berühmte Reputationssystem bedienen, das das Internet in allen Konsum- und Lebensbereichen längst etabliert hat. Es muss eigentlich darauf hinauslaufen, dass man von den eigenen Kunden lernt. Es wäre ein ideales Spiel, zwischen einer brillanten Idee und einem organisierten Feedback Kommunikationsstrukturen aufzubauen, was niemals wieder zu einer Art besserwisserischer Werbekampagne führen würde, sondern man würde ganz im Gegenteil sagen können: «Das haben wir von Euch gelernt!»

Sind Schönheit und Erfahrung als Kommunikationsaussage richtige, stimmige Begriffe?

N.B. Absolut. Ich halte auch den Erfahrungsbegriff für einen ausserordentlichen Fortschritt gegenüber dem Begriff, der jetzt jahrzehntelang das Feld dominiert hat, nämlich Erlebnis. Es gibt einen riesigen Unterschied zwischen Erfahrung und Erlebnis, nämlich dass es im Begriff des Erlebnisses liegt, dass es folgenlos verpufft, während die Erfahrung das Leben verändert. Und das ist ja eigentlich das, worum es gerade beim Reisen gehen müsste. Denken Sie an die Pilgerreisen und Bildungsreisen im klassischen Sinn, die mein Leben verändern. Und man kann im Grunde auch nur erwachsen werden, wenn man nach draussen geht, wenn man reist. Diese ursprüngliche Form des Reisens ist wiedergewonnen, wenn man es ernst nimmt mit der Erfahrung.

Die dann zum inneren Wachstum und damit auch zu innerer Schönheit führt?

N.B. Das ist absolut der Fall. Und wir machen ja auch wirklich die Erfahrung, dass wir Menschen als schön empfinden, obwohl sie nicht den traditionellen Standards der Schönheit entsprechen, einfach weil sie kultiviert sind, weil sie sich auszudrücken verstehen, weil sie mit Situationen umzugehen wissen. In ihrer Gesellschaft fühlt man sich wohl, und mit solchen Menschen zu tun zu haben verschönert das Leben. Es war schon immer eine Gewissheit, dass einen die Erfahrung des Reisens genau in dieser Weise bildet.

das soziale und spirituelle zusammen sind die eigentliche kraft, die wegführt vom klassischen materiellen luxus.

Weitere Themen